Horizontalsperren Systeme

Holen Sie sich den Rat von unseren Experten

zur Montage einer Horizontalsperre (Kapillarwassersperre) für Ihrer Immobilie. Eine große Auswahl von Abdichtungslösungen halten wir für Sie bereit.

Horizontalsperre / Kapillarwassersperre

allgemein verständlich erklärt

Um feuchte Wände trocken zu legen wird oftmals eine Horizontalsperre, auch Kapillarwassersperre genannt, benötigt, um den weiteren Aufstieg von Feuchtigkeit in Mauerwerken zu verhindern. Sie sind je nach Produkt beständig gegenüber Salzen, Säuren und Laugen. Die Haltbarkeit kann je nach Produkt und Materialeigenschaften bis zu Jahrzehnte variieren. Die unterschiedlichen Abdichtungsprodukte zur Herstellung einer Kapillarwassersperre variieren auch in der Preisgestaltung.

Fehlerhafte Horizontalsperren

Hierbei findet ein kontinuierlicher

Flüssigkeitstransport durch die Kapillaren des Mauerwerks entgegen der Schwerkraft statt. Die daraus resultierende Durchfeuchtung des Mauerwerkes sorgt nicht nur für unschöne Farb- und Putzablösungen sondern bietet auch einen idealen Nährboden für die Entstehung von Schimmel bis hin zu Statikproblemen des Gebäudes. Aufsteigende Feuchtigkeit an Mauerwerken zählt zu den am häufigsten anzutreffenden Schäden mit weitreichenden Folgeproblemen.

Nachträgliche Horizontalsperren

Horizontalsperren

können in der Instandsetzung von Altbauten sowohl im drucklosen Verfahren wie auch im Druckinjektionsverfahren sowie über mechanische Abdichtungsverfahren eingebaut werden. Je nach Verfahren und Materialien können Garantien zum Schutz gegen kapillaraufsteigende Feuchtigkeit von 5 - 20 Jahren gewährleistet werden. Sie haben bei uns eine große Auswahl.

Dauerhafte Horizontalsperre mit Flüssigkunststoff

Der Auftragsanteil liegt hier bei ca. 18 %.

20 Jahre Garantie gegen kapillaraufsteigende Feuchtigkeit.

Ein innovatives und seit über 25 Jahren erfolgreiches System zum nachträglichen Einbau von Horizontalsperren gegen aufsteigende Feuchtigkeit in Wänden ist das Saugwinkelverfahren. Sehr dünnflüssiges Kunstharz zur Abdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit, insbesondere auch bei hohem Feuchtegehalt und hohen Salzgehalten im Mauerwerk einsetzbar. Aufgrund seiner sehr niedrigen Dichte und seiner im Vergleich zu Wasser deutlich niedrigeren Oberflächenspannung verdrängt C76 Konzentrat das Wasser aus den Kapillaren. Das Konzentrat bleibt nach seiner Aushärtung elastisch und ist laut Herstellerangaben unverrottbar. C76 Konzentrat ist gegen alle üblichen im Mauerwerksbereich vorkommenden aggressiven Medien wie Säuren, Laugen und Salze sowohl während der Verarbeitung als auch nach der Aushärtung beständig. Dauerhafte Horizontalsperre mit Flüssigkunststoff

Dauerhafte Horizontalsperre - Harz/Silan Injektage

Der Auftragsanteil liegt hier bei ca. 75 %.

20 Jahre Garantie gegen kapillaraufsteigende Feuchtigkeit.

Ein innovatives und erfolgreiches System zum nachträglichen Einbau von Horizontalsperren gegen aufsteigende Feuchtigkeit in Wänden ist dass hydrophobierende Harz - Silan Injektions-Verfahren. Das Material ist lösemittelfrei und verteilt sich nach der Injektage in der Fuge. Der Baustoff wird wasserabweisend und verhindert den weiteren Aufstieg von Kapillarwasser für Jahrzehnte.

Horizontalsperre mit Harz/Silan Injektage
Horizontalsperre mit Harz/Silan Injektage
Sichere Kapillarwassersperre rund ums Haus,
Sichere Kapillarwassersperre rund ums Haus, zum Schutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit.

Horizontalsperre mit Silikonmicroemulsion.

Der Auftragsanteil liegt hier bei ca. 5 %.

10 Jahre Garantie gegen kapillaraufsteigende Feuchtigkeit.

Vor Einbau einer Horizontalsperre mit Silikonmikroemulsion muss eine Schadstoffanalyse erfolgen, um die Salpeterkonzentration zu ermitteln. Eine zu hohe Salpeterkonzentration kann die Abdichtungswirkung auf Dauer bei der Verwendung von Silikonmikroemulsion gegenfalls beeinträchtigen.

Anschließend Injektion im Niederdruckverfahren

Schutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit im Bohrloch-Injektionsverfahren per Druckinjektage mit Silikonmikroemulsion (SMK).
Einsatzgebiet vorrangig ab Oberkante Erdreich, nicht im Druckwasserbereich.

Horizontalsperre mit Edelstahlbleche.

Der Auftragsanteil liegt hier bei 0 %.

Da dieses Abdichtungsverfahren mit hohen Risiken verbunden ist und in die Statik des Gebäudes eingreift, bieten wir diese Methode nur unter Einbeziehung eines Statiker an.

Edelstahlplatten werden maschinell durch das Mauerwerk getrieben. Durch den Einsatz einer Edelstahlplatte wird die aufsteigende Feuchtigkeit gestoppt. Vor Einsatz dieser Methode ist eine genaue Bauwerksuntersuchung, notfalls durch ein Statiker, erforderlich!

Horizontalsperre mit Kieselsäure.

Der Auftragsanteil liegt hier bei ca. 2 %.

Horizontalsperre mit einem Kieselsäure Konzentrat im Druck- oder drucklosen Verfahren gegen aufsteigende Feuchtigkeit in Mauerwerken.

Garantie 5 Jahre gegen aufsteigende Feuchtigkeit in Mauerwerken.

Auf unserer Website werden Cookies und andere Technologien verwendet, so dass wir uns an Sie erinnern und verstehen könnnen, wie Sie und andere Besucher unsere Website nutzen. Datenschutzerklärung hier einsehen. Mehr erfahren